Suche...
Nattler
Architekten

Draiflessen
Collection

Mettingen
Kultur
Museum
Realisierung 2009
53.000 m2
LP 1—8

Erinnerung, Begegnung, Kommunikation – für die Familie Brenninkmeijer entwickeln wir ab 2007 ein Museum, das das alte Herrenhaus der Familie, die erste Nachkriegszeit-Produktionsstätte von C&A und neue Architektur kombiniert… eine freie Form für offenes Denken und ein Ort für die Kunst. 


Museum, Veranstaltungssaal und private Villa sind eng miteinander verzahnt, ermöglichen aber durch geschickte Erschließung der Gebäudeteile auch eine Nutzung unabhängig voneinander. Somit bietet das Gebäude größtmögliche Flexibilität.


Einzigartig: Die Bücher- und Grafiksammlung zeigt Rembrandt und andere niederländische Meister und bietet eine der bedeutendsten Spezialbibliotheken für das 17. und 18. Jahrhundert – höchste Anforderungen an die Standards von Raumklima, Beleuchtung und Hightech-Museumsinfrastruktur.


Der Nähsaal mit seinem typischen Sheddach, der nach dem Krieg für die Produktion von Textilien genutzt wurde, ist nach historischem Vorbild neu errichtet und erinnert an die Anfänge einer Erfolgsgeschichte, die bis heute anhält.


Raum für familiäre Zusammenkünfte und Museumsverwaltung: Das komplett restaurierte historische Herrenhaus schafft mit dem umliegenden großzügigen Park eine einzigartige Aufenthaltsqualität.


Der multifunktionale Veranstaltungssaal bietet Platz für bis zu 800 Besucher. Modernste Veranstaltungstechnik ermöglicht die Nutzung als Konzert-, Theater-, Vortrags- und Bankettsaal. Der Zugang zum Museum unterhalb des Saals ermöglicht deren unabhängige Nutzung.


Schnittstelle zwischen Villa und Museum: Das verglaste Entrée für die Familie. Ein Ort für Feiern, Kultur, Arbeiten, Begegnung zwischen Privat und Öffentlich entsteht.


«Draiflessen ist bei aller Komplexität und Flexibilität, die ein Museum braucht, in erster Linie ein Ort zum Wohlfühlen, eine Oase.»


Die Freitreppe bietet zusammen mit anderen architektonischen Details und der Lichtinszenierung den passenden dramatischen Auftakt für die Ausstellungen. Bei Bedarf kann sie als Auditorium dienen.


Die nächste Generation von Besuchern entdeckt bereits das Museum als Ort, an dem man vor allem auch Spaß haben kann.

Visualisierungen:
HHVISION

 

Fotos:
Hennig Rogge
Roman März
Alistair Overbruck

Anfang